Der Schützenverein St.Paulus Rodt-Generelles > Chronik
 
 
 
 
 
 
 

Chronik

Schützenverein „St.Paulus“ Rodt
50 Jahren Vereinsgeschichte

 

Am 07.Mai 1959, also am Christi-Himmelfahrtstag, gründen 7 junge Burschen namens Hubert Backes, Johann Dahm, Peter Flemmings, Hubert Junk, Joseph Küpper, Aloys Maraite, Gerd Niederhagemann, in Rodt einen Sportschützenclub, der bei der Gründungsversammlung vom 30.August 1959 in einen Schützenverein umgewandelt wurde. Zu diesem Zeitpunkt zählt der Verein, der den Namen Schützenverein Diana Rodt erhält bereits 19 Mitglieder. Am 31.Januar 1960 tritt der Verein dem Schützenbund Malmedy-St.Vith bei und wird gleich mit der Ausrichtung des Eröffnungsschießens beauftragt. Dies veranlasst die Rodter zum Bau eines Schießstandes, welcher dann auch rechtzeitig zum 15.Mai 1960 fertig gestellt ist. Schon damals trugen die Schützen aus Elsenborn die einzelnen Gruppensiege davon.


Am Kirmesmontag diesen Jahres treten die Schützen zwecks Ermittlung ihres ersten Schützenkönigs an. Da der äußerst hartnäckige Vogel (unerfahren wie man war, aus einem trockenen Weißdornstamm gefertigt) auch nach einigen Stunden intensiven Beschusses noch immer nicht fallen will, entschließt man sich kurzerhand die Stange durch zu schießen. Somit wird Aloys Maraite zu später Stunde 1. Rodter Schützenkönig. Am 10. September diesen Jahres soll der Verein erneut seinen Namen wechseln. Doch es kommt anders, denn 7 der 10 anwesenden Mitglieder stimmten dagegen. Da die kirchliche Segnung der neuen Vereinsfahne ohne den vom Pfarrer verlangten Namenswechsel - von der heidnischen Göttin zum katholischen Heiligen - in Frage gestellt scheint und diese für den 06.August 1961 anberaumte Weihe der ersten Fahne immer näher rückt, entschließt man sich am 15.Februar 1961 in einer weiteren Versammlung zur Umbenennung des Vereines in Schützenverein „St.Paulus“ Rodt. Anlässlich dieser ersten Fahnenweihe stellen sich die Mitglieder in ihrer ersten Uniform vor.


Am 27.-28.und 29.Juni 1964 lädt man in Rodt bereits zum 1.Internationalen Schießwettstreit „Ardenner-Wanderpokalschießen“ genannt, wo der siegreiche Bürger-Schützen-Verein Eppendorf 1900 e.V. einen Wildschweinskopf als Wandertrophäe entgegennehmen kann. Dieser derzeit im Zweijahresrhythmus ausgetragene traditionelle Drei-Stellungskampf wird auch nach fast vier Jahrzehnten noch stets zu den damals eingeführten Regeln ausgetragen. Allerdings zwang das verschärfte belgische Waffengesetz die Organisatoren im Jahre 2001 vom KK-Gewehr aufs Luftgewehr zu wechseln. Während die beiden ersten Trophäen die Schützenhäuser der Nachbarorte Medell und Meyerode zieren, wird die dritte (da zum dritten mal in Folge gewonnen) in 2001 definitiv nach Heppenbach vergeben. Somit muss eine neue Trophäe angeschafft werden. Aufgrund der zurzeit im hiesigen Raum grassierenden Schweinepest, entschließt man sich eine in Holz gefasste Gusseisentafel als Trophäe auszusetzen.

Einer unserer gravierendsten Erfolge, im seit Vereinsgründung auf Ebene des Kgl. Schützenbundes Malmedy-St.Vith praktizierten Kleinkalibergewehr- Aufgelegt-Schießens, ist wohl der im Jahre 1978 erfolgte Gewinn des Gruppe A Wanderpreises. Seit dem 27.August 1978 hat dieser, von Goldschmiedemeister Heinrich Feyen aus Eiterbach, geschmiedete Baum einen Ehrenplatz in unseren Räumlichkeiten.

Am 30.September 1984, also 25 Jahre nach seiner Gründung nimmt der Verein seine neu erbaute vollautomatische 100-Meter-Schießanlage (8 Stände) in Betrieb.

Mit der Ende 1988 erfolgten Einführung der Olympischen Disziplin, Luftgewehr beginnt für die dem R.S.F.O. (Regionaler Sportverband der Flachbahnschützen Ostbelgiens) angeschlossenen Vereine ein neues Kapitel. Mit Marco Jetzen, Reinhold Rathmes und Richard Hoffmann absolvieren auch drei Schützen unseres Vereines in Amel einen mehrtägigen Grundausbilderkurs im Sportschießen. Gleich im Frühjahr des Jahres 1989 starten die drei ein Jugendtrainig, zu welchem sich gleich 25 Jungs und Mädels aus den beiden Ortschaften Rodt und Hinderhausen einfinden. Und siehe da, die ersten Erfolge lassen nicht lange auf sich warten. Bereits bei der 1.Luftgewehr - Verbandsmeisterschaft erkämpfen sich die Rodter 2 Meistertitel (Schützenmannschaft und Sonja Rathmes - Kadetten). Auch bei den erstmals durchgeführten Vereinsvergleichswettkämpfen erringen die Rodter unter anderem erneut zwei Meistertitel.  Im gleichen Jahre trägt sich Albert Pint als 1.Rodter Zivilkönig ein. Rund ein Jahr später geht Frank Flemmings als 1.Jugendprinz in die Vereinsgeschichte ein. In diesen Jahren werden in Rodt zwei weitere Wettbewerbe ins Leben gerufen. Zum Einen startet Anfang Oktober 1988 das bis heute sehr erfolgreiche Pokalschießen der Junggesellenvereine der Gemeinden St.Vith und Burg-Reuland und zum Anderen wird hier ein Jahr später das Gemeindepokalschießen der Schützenvereine der Stadtgemeinde St.Vith ins Leben gerufen.

Bei dem 1990 in Lichtenbusch ausgerichteten „Dreiländereck“ Schützentreffens erhalten wir den Preis für die „größte Teilnehmerzahl“ und Jean Claude Hengels sichert sich mit 99/100 Ringen die „Internationale Goldene Schützenschnur“. 1991 kommt uns beim gleichen Treffen in Heerlen der Preis für den „besten Vorbeimarsch“ zu und in Vertretung unseres Präsidenten holt sich Reinhold Rathmes 1993 in Merkelbeek den Hans-Willems-Gedächtnis-Preis.

Im Juni des gleichen Jahres begeben sich die beiden Vereinsvorstandsmitglieder, Reinhold Rathmes und Richard Hoffmann in Begleitung von zwei Rodter Junggesellen ins polnische Kórnik um dort für beide Vereine eine neue Fahne in Auftrag zu geben, welche sie rund ein Jahr später, in Begleitung ihrer Gattinnen sowie von Sonja Rathmes und deren Freund Gerhard Staner bei der Künstlerin Renata Pospieska abholen. Die Weihe dieser neuen (zweiten) Vereinsfahne erfolgt am 14.August 1995 im Rahmen eines Zeltfestes mit zahlreichen Gästen, worunter auch eine Delegation der Kórniker Schützen und vieler hiesige Gäste. Dem voran ging im Mai ein weiterer Besuch mehrerer unserer Vereinsmitglieder beim 250 jährigen des Schützenverein Kórnik-Benin, wo Rosa Rathmes mit dem Goldenen Treffer beim 50 Meter KK-Freihandschießen die Ehrenscheibe erringt.

Nach einem ersten kleinen Schießturnier, anlässlich der Eröffnung des neuen Luftgewehrstandes (1992), geht der Fahnenweihe nun bereits ein etwas größeres Turnier (LG+KK) voran. Das am Sonntag auf den eigens in Zeltnähe errichteten Luftgewehrschießstand ausgeschossene Luftgewehr geht an Berthold Servais aus Heppenbach. Bei der im Rahmenprogramm der Fahnenweihe stattfindenden Sportlerehrung der Stadtgemeinde St.Vith darf Sylvie Niessen, die im November 1994 als erstes R.S.F.O.-Mitglied die Qualifikationshürden fürs Nationalkader überwand und dort gar Medaillenränge erreichte, den Preis als Sportlerin des Jahres der Stadt St.Vith 1994 entgegennehmen. Dann aber kommt es Schlag auf Schlag, eine neue Ära bricht an und der SV St.Paulus Rodt gehört für viele Jahre zu den sportlichsten Schützenvereinen der DG und vielleicht sogar Belgiens.

1996 - Bei den ersten im freien Modus in Waregem ausgetragenen nationalen Meisterschaften im Luftdruckschießen, ‚Belgian Open Air’ genannt, steigen Sonja Rathmes und Sylvie Niessen bei den Jugend Damen als Zweite und Dritte aufs Treppchen und zum Jahresende schafft auch Stephan Eicher den Einzug ins Luftgewehr-Nationalkader.Sylvie Niessen, auch weiterhin Nationalkaderschützin wird für die Jahre 1996-1997 als Mitglied ins Belgian Junior Olympic Team aufgenommen.

1997 - Bei den in Welkenraedt stattfindenden nationalen Meisterschaften ‚Belgian Open Air, sichert sich Sylvie Niessen den Jugend-Damen-Landesmeistertitel und als Dritte im Bunde zieht auch Sonja Rathmes ins Nationalkader ein.


1998 -‚Belgian Open Air’ in Vilvoorde und schon wieder gibt’s Edelmetall. Und das gleich dreifach. Stephan Eicher wird in der Schützenklasse Landesmeister, Melanie Schmitz holt mit einem fabelhaften Finale bei den Jugend Damen Silber und Chantal Hoffmann überrascht bei den Kadetten mit Rang 3 und Bronze.

1999 begehen wir unser 40 jähriges Vereinsjubiläum mit einem großen internationalen Schießturnier (LG-LP+KK), an welchem neben zahlreichen Belgischen und Deutschen, erstmals auch Niederländische Schützen teilnehmen. Bei den abermals in Welkenraedt abgehaltenen ‚Belgian Open Air’ holen sich Stephan Eicher (S1) und Melanie Schmitz (JD) Bronze. Bei unserer nunmehr bereits xten Teilnahme an den Mannschafts-Landesmeisterschaften, Interclubmeisterschaft genannt, holt die mit einem Durchschnittsalter von 19,2 Jahren zu den Jüngsten zählende Rodter Formation erstmals den Mannschaftslandesmeistertitel im Luftgewehrschießen nach Ostbelgien. Und obendrein qualifizieren sich auch noch unsere 3 Mädels, Melanie Schmitz, Sonja Ducomble und Chantal Hoffmann, welche uns gemeinsam mit Stephan Eicher und Sonja Rathmes den Mannschaftsmeistertitel sichern, fürs Nationalkader. Somit ist unser kleiner Verein hier mit 5 Schütz(in)en auf internationaler Ebene vertreten.

2000 - Am 10.April ereilt unseren Verein ein schwerer Schicksalsschlag. Plötzlich wird uns unser wegen seinem unermüdlichen Einsatz über die Landesgrenzen hinaus allseits geschätzter Präsident, Reinhold Rathmes, genommen. Bei dem am letzten Maiwochenende in Trier durchgeführten Ardennen-Eifel-Pokalschiessen, wo unser kleiner Verein als Nachfolger von Marloie den Belgischen Part übernimmt, kann Stephan Eicher die Luftgewehrwertung zu seinen Gunsten entscheiden. In der Mannschaftswertung belegen die für Rodt antretenden Schützen im Luftgewehr wie auch im Liegendschießen jeweils Platz zwei. Bei diesem Eifel-Ardennen Cup treten wir, da erforderlich, auch erstmals in der Disziplin Luftpistole an und nehmen diese fortan in unsere sportlichen Aktivitäten auf. Und ein weiteres Novum, der erste „Tag der offenen Tür“ zu dem gar der Präsident des nationalen Schützenverbandes, U.R.S.T.B., Joseph Dierckxsens einen Abstecher nach Rodt macht. Und das JGV-Schießen muss aufgrund des fatalen Königlichen Erlasses mit dem Luftgewehr ausgetragen werden. Kurzerhand wird die KK-Anlage von 100 auf 25 Meter-Distanz umgestellt und auf LP-Scheiben ausgeschossen.  Weitere sportliche Erfolge reihen sich aneinander. Wenngleich wir den Mannschaftslandesmeistertitel gegen Platz fünf eintauschen müssen, so können wir den Liga Cup und nunmehr bereits zum fünften Male in Folge den Challange Bonboire in Verviers gewinnen. Obendrein kehren unsere Top LG- Schütz(inn)en, erneut mit einer Silber-, Sonja Rathmes, und zwei Bronzemedaillen Stephan Eicher, und Sonja Ducomble von den ‚Belgian Open Air’ aus Leopoldsburg heim. Und auch auf Bundesebene gibt’s mal wieder einen Preis.

2001 - Mit dem 01.01.bricht auch für den SV Rodt ein neues Jahrtausend an. Rodt, welches nun seine 2.Rodter Schießsportwochen veranstaltet, bleibt weiterhin auf der Erfolgsschiene. Wie schon seit einigen Jahren ist die äußerst erfolgreiche Rodter Jugendriege bei allen Turnieren im In- und Ausland zugleich gern gesehen und von den Konkurrenten gefürchtet. So sind es auch unsere Mädels, die uns mit nachbarlicher Verstärkung beim Ardennen-Eifel-Pokal in Brouch (Lux) in der Disziplin Luftgewehr den Mannschafts- wie Einzelsieg einheimsen. Aber auch auf Bundesebene gehören die Rodter nach einigen Jahren der Abstinenz im ersten Jahr des neuen Jahrtausends bei allen Bundesfesten zu den Preisträgern und belegen am Saisonende in der Gruppe A gar Rang 2. Und obendrein verbuchen die nur zu dritt antretenden Benjamine als Gesamt-Dritte den bisher größten Benjamin-Erfolg. Nach dem Vize-Mannschafts-Landesmeistertitel bescheren auch die ‚Belgian Open Air’ von Amay erneut Gold für Stephan Eicher (S1); Silber für Melanie Schmitz (JD) und Bronze für Sonja Rathmes (D1).

2002 - Da zum Saisonbeginn zwei unserer Vorzeigeathleten (Stephan Eicher nach Medell und Sonja Ducomble nach Meyerode) zu anderen Vereinen ab wandern, bleibt uns in diesem Jahr die Teilnahme an den Mannschafts-Landesmeisterschaften in Mecheln verwehrt und auch beim Liga-Cup kommen wir nicht über die Vorrunde hinaus. Dennoch bleiben uns die großen Erfolge auch in diesem Jahre treu. Als erstes Vereinsmitglied qualifiziert sich Melanie Schmitz für die Luftdruck-EM von Thessaloniki (GR), wo sie als beste Ostbelgierin Platz 57 belegt. Neben den obligatorischen Turniersiegen (Eilendorf, Birkesdorf und natürlich Verviers) verbuchen wir unseren größten Erfolg heuer beim erstmals bei uns ausgetragenen Ardennen-Eifel-Pokalschießen, wo wir mit Ausnahme der Disziplin Luftpistole alle Mannschafts- wie die Einzelwertungen beherrschen. Somit geht auch der von der Gemeinde St.Vith gestiftete Pokal für den Gesamtsieger in unsere Trophäensammlung über. Und auch beim 75 jährigen Jubelfest des Kgl. Schützenbundes Malmedy-St.Vith in Heppenbach stauben wir 3 Pokale ab. Weiter geht’s beim Einweihungswettkampf der neuen elektronischen Schießanlagen zu Brouch (Luxemburg). Mit einem atemberaubenden Zweikampf verweisen Sonja Rathmes und Chantal Hoffmann die internationale Konkurrenz, worunter namhafte Belgische und Luxemburgische Nationalkaderschützen, auf die Plätze und dies obwohl auch sie wie die männliche Konkurrenz ein 60-Schuss-Programm zu absolvieren haben. Bei den vom R.S.F.O. in der St.Vither Tennishalle ausgerichteten ‚Belgian Open Air’ (Luftdruck-Landesmeisterschaften) rettet sich Melanie Schmitz (nach dem Hauptkampf noch 2.) in einem spannenden Jugend Damen Finale noch Bronze. Neben diversen Ehrenplätzen (selbst mit der Luftpistole, wo 4 Mitglieder antreten) sorgt Sylvie Niessen bei ihrem Come-Back mit dem zweitbesten Finaleergebnis aller LG-Finalist(inn)en und Platz 5 für Furore. Von insgesamt 17 Antritten schaffen fünf Rodter (darunter auch zwei Jugend Herren die als die beiden ersten R.S.F.O.-Athleten in einem Luftpistolefinale in die Analen eingehen) den Einzug in eines der Finales.  Aber auch als Veranstalter ist der SV Rodt aktiv indem man wieder mal neue Wege beschreitet. Mitte Juni wagen die „St.Paulus-Schützen“ mit der Ausrichtung eines 1.Rodter Sommerbiathlon, an dem nicht nur Schützen teilnehmen dürfen, einen weiteren Schritt in Richtung Breitensport. Und auch hier gibt ihnen der Erfolg recht. Wenngleich nur 7 Staffeln, worunter neben den antretenden Orientierungsläufern, Musikern und Schützen unseres Landes gar eine deutsche Schützenriege aus Dahlem für das internationale Flair sorgt, freuen sich alle Teilnehmer auf die nächstjährige Neuauflage dieses Wettbewerbs.

2003 - Während Chantal Hoffmann nun noch als Einzige unsere Farben im Nationalkader vertritt, steigen wir mit vier Teams, worunter zwei Schützenmannschaften bei den Vereinsvergleichswettkämpfen ein und dabei stoßen unsere Damen im Team der Veteranen erneut in eine neue Ebene vor. Und auch bei den diesmal in Vilvoorde ausgetragenen ‚Belgian Open Air’ können unsere Mädels gleich dreifaches Edelmetall mit nach hause bringen. Neben Melanie Schmitz (D1-Silber) und Chantal Hoffmann (JD-Silber), kann mit Sabrina Feyen (JD-Bronze) erstmals eine Ostbelgische Pistolenschützin eine Nationale Medaille erringen.


2004 - Ostbelgisches Fernsehen filmt den Rodter Sommerbiathlon
Unsere Sportler(innen) holen bei den Belgian Open Air erneut 3 Medaillen. Sonja Rathmes (LG-D1) und Sabrina Feyen (LP-JD) holen Silber und Melanie Schmitz (LG-D1) sichert sich Bronze.

2005 - Wir treten insbesondere als Organisator und Ausrichter in Erscheinung
Neben dem Ardennen-Eifel-Cup, Ardenner Wanderpokal, Gemeindepokal, organisierten wir auch erstmals die Schießsport-Landesmeisterschaft des belgischen Postpersonals sowie das 12. Nationale Königsschießen. Mit der Silbermedaille im Luftpistoleschießen schreibt sich Gerhard Hoffmann als 22 Rodter ins Palmares der ‚Belgian Open Air’ Medaillengewinner ein und sorgt somit, dass die Serie auch im 10. Jahr in Folge nicht abreist.


2006 -Mitte des Jahres überrascht uns Justizministerin mit einem neuen Waffengesetz, welches jeden Waffenbesitzer zum regelmäßigen Schießen verpflichtet. Am letzten Aprilsonntag lädt der SV Rodt zum ersten Allroundercup (LG - LP - KK-liegend und Pistole). Der Einzel- wie auch der Mannschaftssieg gehen nach Bruch Luxemburg. Die DG erstellt ein Sportschützendekret welches den Umgang mit Waffen regelt und für Sportschützen gewisse Erleichterungen schafft. Es melden viele Interessierte. So machen wir Anfang November einen Info- und Schnuppernachmittag an dem sich mehrere neue Mitglieder anmelden. Bei den ‚Belgian Open Air’ abermals in Welkenraedt steigt Chantal Hoffmann erneut bei den Damen 1 aufs Treppchen und holt Bronze.

2007 - Die Mitgliederzahl steigt übers Jahr stetig weiter an und erreicht zum Jahresende 120 und wir starten erstmals mit 2 Veteranenmannschaften in die VVWK-Saison (Verbandsvergleichswettkämpfe). Vom R.S.F.O. wird in Amel für alle Schützen die noch keine 5 Jahre Mitglied sind eine theoretische wie praktische Sportschützenprüfung organisiert (Praktisch Pistole findet bei uns in Rodt statt). Für langjährige Mitglieder findet eine Prüfung pro Gemeinde statt. Die der Gemeinde St.Vith findet in Rodt statt. Bei dem bei uns ausgerichteten des Zweiten Wertungsschießens des Kgl. Schützenbundes Malmedy-St.Vith wurde auch diesen langjährigen Schützen die praktische Gewehrprüfung abgenommen. Und Obendrein konnte ein einwöchiger Österreichurlaub gestiftet vom Peintnerhof im Lesachtal gewonnen werden. Beim Sommerbiathlon siegten mit den Biathleten des Ski Club Elsenborn (Gesamt) und dem Ski Club Mittenwald (Jugend) erstmals Wintersportler.Bei den erstmals in Rodt ausgerichteten Verbandsmeisterschaft macht die neue Veteranenriege, Rodt2 ihre bei der Regionalmeisterschaft in Meyerode gemachten Prophezeiungen wahr. Neben dem Doppelsieg in der Einzelwertung sicherten sie sich auch in der Teamwertung vor Rodt1 und Rekordmeister Meyerode den Titel. Bei den diesjährigen in Mecheln ausgetragenen ‚Belgian Open Air’ sorgt Sonja Rathmes mit Damen 1-Bronze für Medaille Nummer 24 der ununterbrochenen Rodter BOA-Erfolgsserie

2008-2011: Der Verein feierte während 3 Tagen, vom 23. bis zum 25. April, sein 50-jähriges Bestehen. Auch in diesen Jahren waren die Schützen des St.Paulus Rodt erfolgreich in verschiedensten Disziplinen. Zudem wurde ab dem Jahr 2010 eine neue Jugendmannschaft aufgebaut, die Ende 2011 schon über 20 Jungschützen zählte! Auch die Infrastruktur der Schützenhalle wurde verbessert und zahlreiche Arbeiten aussen sowie in der Schützenhalle selbst ausgeführt. Die Gesamtheit der Ergebnisse der Vereinsmannschaften, sowie der Einzelschützen des Vereins werden wegen der Vielfältigkeit der Ergebnisse seit 2011 unter einem jährlichen Ergebnisbericht zusammengefasst (siehe unter "Ergebnisse" der Webseite).

Die Vereins-Präsidenten:

                  1. Präsident: Jean-Pierre Rose                30.08.1959 - 25.08.1962
                  2. Interim-Präsident: Johann Gritten         25.08.1962 - 03.01.1963 +
                  3. Präsident: Jean-Pierre Rose                03.01.1963 - 02.01.1965
                  4. Präsident: Vitus Margraff                    02.01.1965 - 04.01.1967 +
                  5. Präsident: Jean-Pierre Rose                04.01.1967 - 31.12.1967
                  6. Präsident: Viktor Wiesemes                 31.12.1967 - 09.02.1974
                  7. Präsident: Jean-Pierre Rose                09.02.1974 - 14.01.1976
                  8. Präsident: Reinhold Rathmes               14.01.1976 - 09.01.1977 +
                  9. Präsident: Vitus Margraff                     09.01.1977 - 27.01.1978 +
                10. Präsident: Viktor Wiesemes                  27.01.1978 - 12.01.1996
                11. Präsident: Reinhold Rathmes                12.01.1996 - 10.04.2000 +
                12. Interim-Präsident: Stephan Eicher         10.04.2000 - 16.12.2000
                13. Präsident: Stephan Eicher                    16.12.2000 - 01.12.2001
                14. Präsident: Richard Hoffmann                01.12.2001 - 27.01.2009
                15. Prâsident: Viktor Wiesemes                  27.01.2009 – 26/11/2010
                16. Präsident: Pol Dejozé                            26/11/2010 - …